Sehr geehrte Einwohner der Einheitsgemeinde,

am 11.07.2013 feierten die Schüler und Lehrer der Mittelschule Lohsa schon traditionell wieder ein Schulfest zum Schuljahresabschluss. Unsere Eventmanager hatten mit Herrn Stahn alles
gut durchdacht und vorbereitet. Ein Dankeschön für eure Vorbereitung und Durchführung. Es gab viele Stationen an denen Punkte gesammelt werden konnten. Ganz neu waren die Stationen
der Freiwilligen Feuerwehr Weißkollm. Es hat allen viel Spaß gemacht; die Zeit verging wie im Flug.

Als Sieger im Bereich der Klassenstufen 5 – 7 ging die Klasse 6b hervor. Sie erhielten einen Gutschein für das Lausitzbad Hoyerswerda – überreicht und gesponsert durch Herrn Hirche.
Sieger der Klassenstufen 8/9 wurde die Klasse 9a. Sie erhielten einen Gutschein für den Besuch der Bowlingbahn in Hoyerswerda. Ich gratuliere den Gewinnern!
Da wir fleißig auf Sponsorensuch waren und diese auch fanden, konnten wir neben Preisen auch die Versorgung gewährleisten. Es gab für alle Bratwurst mit Brötchen und Eis.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich im Namen der Schüler und Lehrer bei allen Sponsoren bedanken:

Firma Swanenberg & Co Bau GmbH – Lohsa
Taxi Seidel – Hoyerswerda
Zahnarztpraxis Frau Strauß – Lohsa
Arztpraxis Maleck – Groß Särchen
Fleischerei Dubau – Hoyerswerda
Zahnarztpraxis Jakubetz – Mortka
MdL Herr Hirche – Hoyerswerda
Arztpraxis Frau Dr. Nold – Lohsa
Freiwillige Feuerwehr – Weißkollm
Frau Bläsche Schulförderverein – Schulförderverein
Frau Otto – Penny Lohsa

M. Hypko
Schulleiterin Hier einige Bilder!

 

  

   

  

  

Bereits zum 4. Mal in Folge nahmen die 5. Klassen der MS Lohsa am Projekt "Buchsommer in der Bibliothek Hoyerswerda" teil. Kaum angekommen und begrüßt, ging es auch schon los – Bücher in Hülle und Fülle für Kinder und Jugendliche lagen zum Schmökern bereit.
Frau Stoermer und ihre Mitarbeiter stellten spannende Geschichten und Bücher vor und vermittelten uns einen Einblick in die Welt kleiner Helden und Heldinnen des Alltags. Auch der Rundgang in der Bibliothek zeigte uns die Vielfalt der angebotenen Medien.
Es war schön, dass es im Anschluss an die Führung noch ausreichend Zeit zum Stöbern und Aussuchen von Büchern gab. Viele spannende Geschichten wanderten in die Beutel, um sich mit Lesestoff für die bevorstehenden Ferien zu versorgen.

Uns hat der Vormittag in der Bibliothek super gefallen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Stoermer und ihren fleißigen Mitarbeitern.
Auch im nächsten Jahr werden wir gern wieder dabei sein.

Frau Müller und die Klasse 5a sowie Herr Stahn mit seiner Klasse 5b.

  

In Verbindung mit dem Geografieunterricht unternahm am 30.04.2013 die Klasse 10 eine Exkursion in den Findlingspark Nochten. Zuerst sahen wir einen informativen Kurzfilm über die Entstehung der Parklandschaft. Anschließend erfolgte eine Führung mit der Gärtnerin Frau Michalk. Los ging es am „Großen Findling", er ist der größte im Park und ca. 40 Tonnen schwer. Aufmerksam lauschten wir den Erklärungen über die Findlinge und die vielen verschiedenen Pflanzenarten. Kleine Episoden lockerten den Rundgang auf. So zeigte sie uns eine gemütliche Wiese, die sich als ein stachliges Gras herausstellte. Dann ging es zu „Pfad der Sinne ", wo man Gesteine aus der Erdgeschichte ertasten kann. Weiter ging es nach Kleinskandinavien. Dort sind 80 Findlinge mit Namen und Alter an ihren Ursprungsorten platziert. Am eiszeitlichen Denkmal war Schluss. Es zeigt das Tauen und Gefrieren des Eises während des Pleistozäns. Es war ein sehr interessanter Tag.

Geografiekurs Klasse 10

     

Unsere Mittelschule hat seit Montag, den 29.April, einen Schulförderverein. Engagierte Eltern, ehemalige Lehrer, ehemalige Schüler, Schulleiterin Margit Hypko und Vertreter der Gemeinde riefen ihn ins Leben.

„Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit und viele Mitstreiter", unterstrich Vorsitzende Marlen Gläßer aus Groß Särchen in der Gründungsversammlung. „Ziel ist nicht nur, die Eltern, sondern auch die Lehrer zu motivieren und einzubeziehen. Wir wollen zwischen Schule und Eltern vermitteln."

Außer Marlen Gläser gehören zum siebenköpfigen Vorstand Gotthard Bläsche aus Weißwasser (stellvertretender Vorsitzender), Ilse Horschig aus Groß S?rchen (Schatzmeisterin), Schulleiterin Margit Hypko sowie die drei Beisitzer Carola Pakoßnick aus Koblenz, Steven Finke aus Burg und Jens Kieschnick aus Groß Särchen. Der Jahresbeitrag beträgt zwölf Euro. Für neuaufgenommene Schüler der 5. Klassen liegt er bei sechs Euro. Für vielfältige Inhalte will sich der Förderverein engagieren. Unterstützen will er unter anderem die Berufswahl und Berufsorientierung der Schüler. Organisieren will er Auszeichnungen und Preise für schulische Wettbewerbe. Wiederbelebt werden soll die Schülerzeitung. „Die Schüler sollen sich damit identifizieren. Sie sollen Verantwortung übernehmen", unterstrich Marlen Gläßer. „Wir wollen auch einige Höhepunkte wie zum Beispiel das Schulfest finanziell und organisatorisch unterstützen." Einbringen will sich der Förderverein beim Organisieren der Schülerfahrten. Unterstützen will er den Schüleraustausch mit England und Tschechien. Kontakte will er pflegen zu ehemaligen Schülern der Mittelschule Lohsa. Unterstützen will er auch den Ausbau der Lese–Ecke in der Schule. So fördert er die Lesefreude bei den Schülern.

Für die Schule ist der Verein eine wichtige Entlastung. Kann er doch Fördermittel und Spenden organisieren. Gemeinnützig und ohne parteipolitische, konfessionelle oder eigenwirtschaftliche Zwecke ist er tätig. „Wir schreiben heute ein Stück Geschichte. Wir haben viel Vorarbeit geleistet", freute sich Jens Kieschnick, Mitarbeiter der Gemeinde Lohsa, über die Gründung.
Gotthard Bläsche, der lange das Berufsschulzentrum Weißwasser leitete und heute im Ruhestand ist, verbindet die Erinnerung mit der Schule Lohsa. 1957 wurde er hier eingeschult. Bis zur achten Klasse lernte er hier. Danach lernte er in Uhyst.
Ilse Horschig unterrichtete früher in der Mittelschule Groß Särchen. „Nach der Schließung 2002 war ich in der Lohsaer Mittelschule bis 2004 Lehrerin für Geographie, Gemeinschaftskunde und Hauswirtschaft", schilderte sie. Künftig will sie sich wie die anderen tatkräftig im Schulförderverein engagieren.
Weitere Mitstreiter sind jederzeit willkommen.

Kontakt: Förderverein der Schule in Lohsa e. V., Mittelschule Lohsa, Kirchstraße 4 A, 02999 Lohsa, Telefon 03 57 24/55 96 77, Fax: 03 57 24/55 96 78.

Vorstandssitzung offen für Interessierte ist am 27. Mai um 18 Uhr in der Gaststätte Weißes Ross Lohsa,
erste Mitgliederversammlung offen f&umml;r alle ist am 24. Juni um 18 Uhr in der Mittelschule Lohsa.

Fotos und Textgrundlage: Andreas Kirschke
Vielen Dank an Herrn Kirschke für diese Bereitstellung.

Die Schülersprecher der Mittelschule Lohsa haben sich in ihrer Zusammenkunft im Juni mit der Flutkatastrophe beschäftigt und die Klassen zu Spendenaktionen aufgerufen. Es wurden in den zurückliegenden Wochen Kuchenbasare und Trödelm?rkte von den Klassen 6b, 7a, 5a, 6a, 9a und 9b durchgeführt. Wir danken allen Eltern, die ihre Kinder durch das Backen von Kuchen u. a. unterstützten.

Die Hilfe soll ganz gezielt ankommen. Deshalb suchten die Klassensprecher gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin Frau Göthel einen Kindergarten heraus, der unsere Spende erhalten soll.

Wir spenden 460 Euro an eine Kindereinrichtung in Kamern, Landkreis Stendal in Sachsen– Anhalt.

Schüler und Lehrer der Mittelschule Lohsa

Frank Hirche unterstützt künftig als Pate unsere Schule.

Auf Augenhöhe ermutigte Frank Hirche (CDU) die Schüler. „Das Thema Rassismus ist aktueller denn je. Es ist gut, dass ihr euch dem Thema stellt", meinte der Hoyerswerdaer Stadtrat, Kreisrat und Landtagsabgeordnete unlängst zu Schülern unserer Mittelschule. Diese trägt seit 20. Juli vorigen Jahres den Titel „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage" verliehen vom Netzwerk für Demokratie und Courage Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e. V..

Frank Hirche unterstützt künftig als Schulpate. Das sicherte er verbindlich zu.
Vielen Fragen stellte er sich bei den Schülern. Was motiviert ihn für Politik? Wie verläuft eine Arbeitswoche? Bleibt Zeit für Hobbys und Familie? Bis zum Mindestlohn für Friseure und zur Ausbildung für Krankenschwestern zog sich der Themenkreis. Herr Hirsche nahm viele Anregungen mit.

Am 29. April organisiert die Schule das Projekt „2schneidig". Der gleichnamige Rapper kommt und erzählt über sein Leben und seine Musik. Er selbst erfuhr bereits im Alltag oft Intoleranz. Erfahrungsberichte, Gruppenarbeit und Tanz soll das Projekt mit ihm beinhalten. Der Anstoß kam von Schulsozialarbeiterin Birgit Göthel. „Der Rapper wird seine Lebensgeschichte erzählten. Wir hoffen, dass er auf die verschiedenen Klassen gut eingeht", sagte unsere Schülersprecherin Paula Kieschnick (15) aus der 9 a. Frank Hirche will das Projekt mit einer Spende unterstützen. Er will vor Ort dabei sein. Einladen will er den sächsischen Ausländerbeauftragten Martin Gillo. Unterstützen will Frank Hirche zugleich den künftigen Schulförderverein unserer Mittelschule. Er will auch zu Höhepunkten wie dem Schulfest im Sommer kommen. „ Der Anstoß, ihn als Schulpaten zu gewinnen, kam von den Schülern selbst", unterstrich unsere Schulleiterin Frau Hypko. Ihre Hoffnung ist, dass gerade dadurch die Schüler Interesse für Politik entwickeln. Toleranz und Offenheit, so betont sie, beginnen im Kleinen. „Schon im täglichen Schulalltag versuchen wir, Vorurteilen, Hänseleien und Ausgrenzungen gegenüber Schwächeren entgegenzuwirken. Hier sind die Klassensprecher besonders gefordert", unterstreicht sie. Berührt hat sie die Meinung eines Vaters. Auch wegen des Bekenntnisses „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage" hat er sein Kind in unserer Schule angemeldet.
„Meiner Meinung nach dürfte es gar keinen Rassismus geben. Jeder hat das Recht, gut zu leben", meinte Julia Riehe (14) aus der 9 b, die das Projekt „2schneidig" mit organsiert. Das sieht auch Paula Kieschnick so. Das Projekt am 29. April, so hofft sie, wird gerade für das Thema Mobbing stärker sensibilisieren. „Es ist wie mit der goldenen Regel, die wir in Ethik gelernt haben: Was du nicht willst, was man dir tut, das füge auch keinem anderen zu."

Fotos und Textgrundlage: Andreas Kirschke
Vielen Dank an Herrn Kirschke für diese Bereitstellung.